Erschöpfung

Unser Alltag ist voller Quellen der Erschöpfung. Denn Beruf, die Familie oder das Sozialleben sorgen dafür, dass wir alle gelegentlich müde oder erschöpft sind. Nach einer erholsamen Nacht oder einem entspannenden Wochenende gehören Erschöpfung und Müdigkeit glücklicherweise bei vielen Menschen schnell der Vergangenheit an.

Was aber, wenn das nicht mehr hilft? Wenn wir keine Kraft mehr tanken und keine neue Lebensenergie mehr schöpfen können? Dann macht uns andauernde Müdigkeit und Erschöpfung krank.

Das bedeutet aber nicht, dass Erschöpfung eine reine mentale Überbelastung ist. Unser Körper ist ein ganzheitlicher Organismus und besteht aus unzählbar vielen Zellen, Prozessen und Wechselwirkungen. Wird dieses System gestört z.B. indem bestimmte Nährstoffe, wie z.B. Vitamine und Mineralien fehlen, können wir uns nicht mehr richtig erholen und werden anfälliger für Stress.

Eine weitere häufig auftretende Ursache sind Schlafstörungen. Der moderne Lebensstil, der die Handynutzung bis spät in den Abend hinein oder das laufen lassen des Fernsehers fördert, ist eine typische Ursache, welche dann die innere Uhr aus ihrem Rhythmus bringt.

Definition

Erschöpfung und Müdigkeit treten sehr häufig nach schweren Erkrankungen ein. In der Medizin bezeichnet man als Erschöpfung einen Zustand, der mit einem Gefühl körperlicher Schwäche, Antriebslosigkeit und Müdigkeit verbunden ist.

Symptome

Wer ständig erschöpft und müde ist, fühlt sich den Anforderungen des Alltags nicht gewachsen und verliert das Interesse an Hobbys und sozialen Kontakten. Vor allem Frauen mit Familie belasten sich häufig über den Punkt körperlicher und seelischer Erschöpfung hinaus. Oft kommt es zu körperlichen Begleiterscheinungen wie Schwarz werden vor den Augen beim Aufstehen, Schweißausbrüchen und kalten Händen, Wetterfühligkeit sowie beschleunigtem Pulsschlag. Sehr oft besteht auch eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. Psychische Begleiterscheinungen sind Leistungs- und Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, Überforderungsgefühl, Antriebslosigkeit und Freudlosigkeit.

Erschöpfung kann vielfältige Ursachen haben, hier sind die wichtigsten Ursachen

  • Nachwirkung schwerer Erkrankungen
  • Stress
  • Burnout-Syndrom durch permanente Überbelastung
  • Depressive Verstimmungen
  • Schlafstörungen
  • Schilddrüsendysfunktion
  • Anfangssymptom verschiedener Erkrankungen.

Behandlung

Krankheitsbedingte Erschöpfungszustände erfordern eine Therapie der innerlich wie äußerlich auslösenden Erkrankung.